Suche 0 Wagen: Artikel) -

Was ist ein Gefahrenbereich mit explosionsfähiger Atmosphäre?

Gefahrenbereiche werden definiert, um ihr Risiko zu bewerten und den Bediener dazu anzuhalten, geeignete Maßnahmen zu ergreifen, um die Entzündung von brennbaren Gasen und Stäuben zu verhindern. Die Klassifizierungen der Zonen und Unterteilungen sind in den ATEX-Richtlinien festgelegt.

Die Klassifizierung der Zone kann Folgendes umfassen:

  • Schema der Gefahrenzone
  • Daten zur Belüftung/Klimaanlage, die in der Zone durchgeführt werden kann 
  • Angaben zu den Quellen für die Freisetzung von Gasen und Stäuben
  • Informationen über gelagerte oder gehandhabte brennbare Stoffe

Die beiden in Frankreich geltenden Richtlinien zur Vermeidung von Explosionsgefahren

Die französischen Vorschriften für explosionsfähige Atmosphären (ATEX), allgemein bekannt als „ATEX-Vorschriften“, beziehen sich auf zwei separate europäische Richtlinien. Dies betrifft:
  • die Anforderungen zur Verbesserung der Sicherheit und des Gesundheitsschutzes von Arbeitnehmern, die der Gefahr explosionsfähiger Atmosphären ausgesetzt sein können (Richtlinie 1999/92/EG). vom 16. Dezember 1999),
  • Geräte und Schutzsysteme zur Verwendung in explosionsgefährdeten Bereichen (Richtlinie 2014/34/EU vom 26. Februar 2014).

Die erste betrifft den freien Warenverkehr. Dies ist die Richtlinie 94/9/EG. Es wurde durch das Dekret 96-1010 in französisches Recht umgesetzt. Sie definiert die wesentlichen Sicherheits- und Gesundheitsanforderungen, die Geräte und Schutzsysteme zur Verwendung in explosionsgefährdeten Bereichen erfüllen müssen, sowie die Mittel zum Nachweis der Konformität dieser Geräte und Schutzsysteme mit den Normen. Diese Richtlinie sieht auch die Einführung einer ergänzenden Richtlinie über die Explosionsgefahren im Zusammenhang mit der Verwendung und Installation von Geräten vor.

Die zweite, neuere Richtlinie betrifft den Schutz der Arbeitnehmer. Dies ist die Richtlinie 1999/92/EG. Sie legt die Mindestanforderungen fest, die im Hinblick auf die Sicherheit und Gesundheit von Arbeitnehmern einzuhalten sind, die der Gefahr explosionsfähiger Atmosphären ausgesetzt sein können.
Sie fällt unter die Rahmenrichtlinie 89/931/EWG, die die Umsetzung der angestrebten Maßnahmen betrifft Förderung der Verbesserung der Sicherheit und Gesundheit der Arbeitnehmer am Arbeitsplatz.

Diese neue Richtlinie verpflichtet den Arbeitgeber, das Explosionsrisiko und die Wahrscheinlichkeit des Auftretens explosionsfähiger Atmosphären sowie die Wahrscheinlichkeit des Auftretens von Zündquellen zu bewerten , die verwendeten Stoffe, die Prozesse und deren mögliche Wechselwirkungen, die Installation der Geräte sowie das Ausmaß der vorhersehbaren Folgen.

Woran sollte der Bediener denken, um eine sichere Umgebung aufrechtzuerhalten?

Woran sollte der Bediener denken, um eine sichere Umgebung zu gewährleisten?

Im Betrieb liegt es in der Verantwortung des Betreibers, dafür zu sorgen, dass keine explosionsfähigen Bedingungen entstehen. Da jedoch die Gefahr besteht, dass diese Ereignisse eintreten, müssen bei elektrischen und nichtelektrischen Produkten Maßnahmen ergriffen werden, um deren Auslösung zu verhindern.

Gefahren und Risiken müssen auf ein Minimum reduziert werden.

Die Explosionsrisiken müssen global bewertet werden. Besteht das Risiko, muss der Arbeitgeber technische und organisatorische Maßnahmen ergreifen, um:

  • die Bildung explosionsfähiger Atmosphäre verhindern oder wenn dies nicht möglich ist
  • ihrer Entzündung vorzubeugen, oder wenn dies nicht möglich ist
  • Reduzieren Sie die Auswirkungen der Explosion, damit die Arbeitnehmer nicht gefährdet werden

Dazu ist der Arbeitgeber verpflichtet:

  • eine Explosionsrisikobewertung durchzuführen
  • Sicherheit zu gewährleisten
  • zur Klassifizierung explosionsgefährdeter Orte
  • die entsprechenden Geräte installieren
  • ein Dokument zu Explosionsrisiken zu erstellen, das alle diese Punkte abdeckt, und es auf dem neuesten Stand zu halten

Bei der Installation sollten elektrische Geräte möglichst in ungefährlichen Bereichen installiert werden. Ist dies nicht möglich, sollte ein möglichst gefahrloser Bereich gewählt werden (siehe Einstufungdes ATEX-Zonen  für mehr Details).

Alle Geräte und Leitungen elektrischer Verbindungen müssen so ausgelegt, installiert, betrieben und gewartet werden, dass sie nicht zu einer Zündquelle werden.

Elektrische Geräte müssen drei Anforderungen erfüllen:

  • Konstruktion und Installation müssen den Vorschriften und Anforderungen für den Einsatz in explosionsgefährdeten Bereichen entsprechen.
  • Alle elektrischen Produkte müssen gemäß den Anweisungen des Herstellers installiert werden und den Einschränkungen/Einschränkungen der Zertifizierung unterliegen. (Zum Beispiel ist das Produkt als Komponente zertifiziert, sodass die Ausrüstung, an die es angeschlossen ist, möglicherweise vor Ort mit dieser Komponente getestet und zertifiziert werden muss.)
  • Am Ende der Installation muss die Inspektion durch eine kompetente Organisation durchgeführt werden.

Unsere Dienstleistungen

Unsere ATEX-Schulung

Standortprüfung

Aide ?

Ihr Einkaufswagen

Es befinden sich keine Artikel mehr in Ihrem Warenkorb